Weblog Zeitschrift Schreiben » Blog Archive » Schreibzentren an Hochschulen und Universitäten aufbauen

Schreibzentren an Hochschulen und Universitäten aufbauen

2. Juni 2007

Liebe Lesende,

öffentlich über das Schreiben zu reden, ist aktuell geworden! Das ist eine ermutigende Nachricht. Wer hätte sich noch vor wenigen Jahren eine Diskussionsrunde zum wissenschaftlichen Schreiben während der Mittagszeit an einer europäischen Universität vorstellen können? Jetzt gibt es sie: Wie an der Universität Zürich (siehe vorangegangener Weblog-Eintrag), so wird die Rolle des Schreibens in Studium und Lehre und der Aufbau von Schreibberatung bzw. Schreibzentren z.Zt. u.a. an der Universität Bamberg, der Technischen Universität Berlin und an den Pädagogischen Hochschulen Karlsruhe und Weingarten (alle in Deutschland) geführt. Aber auch andere europäische Hochschuleinrichtungen gehen diesen Weg, oft verbunden mit dem unangenehmen Gefühl für den einzelnen Initiator, über zu wenig Erfahrung im Umgang mit der Schreibpädagogik und deren Institutionalisierung zu verfügen. Deswegen wird es im Rahmen der Tagung der European Association for the Teaching of Academic Writing (EATAW) am 30.6., 16-17:20 Uhr, eine Arbeitsgruppe geben, in der wir uns gemeinsam mit der Frage beschäftigen wollen, wie den Gremien und verschiedenen Zielgruppen an der Universität das Anliegen einer veränderten Rolle des Schreibens in Studium und Lehre und die Notwendigkeit von Schreibberatung innerhalb von Schreibzentren wirkungsvoll vermittelt werden kann.Dieses Weblog soll dazu dienen, einen ersten Austausch über effektive Kommunikationsstrategien zwischen Initiatoren, Studierenden, Lehrenden und der Hochschulleitung zu eröffnen. Die bereits beigefügten Beiträge (siehe PDF-Dateien im Anhang) können kommentiert werden. Die Weblog-Einträge können jederzeit durch weitere kurze PDF-Beiträge konzeptueller Art ergänzt werden. Die Ergebnisse unseres Austauschs fließen dann in die Arbeitsgruppe in Bochum ein. Die Fortsetzung der Diskussion in dieser Zeitschrift nach der Tagung wäre wünschenswert. Eine Buchpublikation zu Modellen, Konzepten und Strategien des Schreibens an der Universität ist geplant. Interessenten kontaktieren bitte braeuer@ph-freiburg.de.
Ich freue mich auf Ihre Beiträge,

Gerd Bräuer (Freiburg/Winterthur)

1-call-for-papers.pdf

2-strategy-andrea-bausch.pdf

3-strategy-zimmermann-grieshammer.pdf

4-flyer-grieshammer-zimmermann.pdf

5-strategy-sabine-staub.pdf

Aufbau von Schreiblesezentren |
Kommentare

Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentare zu schreiben.